Barrique

Der Weinausbau im neuen 225-Liter-Eichenfaß wird heute in vielen südlichen Weinbaugebieten zur Geschmacksintensivierung von Spitzenweinen praktiziert. Im Laufe einer mehrmonatigen Lagerzeit im Barrique treten Tannine und Aromastoffe aus dem frischen Holz in den Wein, die ihm ein Aroma von Vanille und Zimt verleihen. Zum Barriqueausbau im neuem Eichenholzfaß eignen sich besonders extrakt-, gerbstoff- und alkoholreiche Rotweine (z.B. Spätburgunder, Dornfelder). Während der mindestens 9 monatigen Reife wird der Wein vom Kellermeister sorgfältig beobachtet und kontrolliert, um ein harmonisches Zusammenspiel von Wein- und Holzaromen zu erzielen. Für den Barriqueausbau kann ein Barriquefaß nur zwei- bis dreimal belegt werden.


Im Holzfass gereift



Neben unseren kleinen Holzfässern (225l) können Sie in unserem Keller auch noch große Holzfässer von 1000 bis 10.000 Liter bewundern. Die Holzfässer weißen ein Alter von 50 bis zu 150 Jahren auf und werden aufgrund guter Pfleger immer noch zum Ausbau, vor allem für unsere Rotweine verwendet. Durch die Lagerung der Rotweine in den Holzfässer kann der Wein "atmen" und somit optimal reifen. Er erlangt dabei ein rundes, harmonisches Geschmacksbild.


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken